Soundtrip 40:
Pfeil-180
zurück - Soundtrip40 - Soundtrip39 - Soundtrip38 - Soundtrip37 - Soundtrip36 - Soundtrip35 - Soundtrip34 - Soundtrip33 - Soundtrip31 - Soundtrip30 - Soundtrip28 - Soundtrip26 - Soundtrip25 - Soundtrip24 - Soundtrip22 - Soundtrip21 - Soundtrip19 - Soundtrip18 - Soundtrip17 - Soundtrip14 - Soundtrip12
Freitag 31. August 2018

LAUBROCK/RAINEY (D/USA)

Ingrid Laubrock, Sopran-, Alt- und Tenor-Saxophon
Tom Rainey, Schlagzeug

sowie aus der Region:

Philippe Micol (Duisburg), Sopransaxophon und Bassklarinette

20h im Lokal Harmonie, Harmoniestr. 41, 47119 Duisburg-Ruhrort, Einlass 19h30
DSC08265_Ph. Micol_by_Peter_Tuemmers_19.1.18_aendskal.jpg laubrock_rainey2_aendskal.jpg matthias_muche_aend.jpg
Ingrid Laubrock und Tom Rainey konzertieren gemeinsam seit 2007. In dieser Zeit haben sie ausgedehnte Konzertreisen durch die USA unternommen. Sie veröffentlichen nach "And Other Desert Towns" und "Buoyancy" im September 2018 ihre dritte Duo CD "Utter". Das Duo vereint zwei der erfinderischsten und präsentesten Improvisatoren der gegenwärtigen New Yorker Musikszene. Sie haben gemeinsam mit KünstlerInnen wie Anthony Braxton, Muhal Richard Abrams, Jason Moran, Tim Berne, Luc Ex, Mary Halvorson, Tyshawn Sorey, Albert Mangelsdorff, Kris Davis und vielen anderen gearbeitet.

"Laubrock ist eine unerschrockene Spielerin und eine scharfe Konzeptualistin. Der Veteran Rainey hat wiederholt gezeigt, dass er einer der Meistertrommler in diesem Idiom ist. Eine dramatische Duo-Komposition nach der anderen wurde zum Leben erweckt, die Performance beeindruckte die Menge von Liebhabern. Mit lockerer Virtuosität brachte Rainey Musik aus allen Teilen seines Schlagzeugs hervor - er rieb die Trommelfelle, knisterte mit seinen Stöcke und Schlägel und brachte sogar Töne aus dem Trommelsessel zum erklingen; Laubrock beschwor einen fast theatralischen Klang, weinte, seufzte und jammerte durch ihr Instrument." Bradley Bambarger/Downbeat

"Zwei MusikerInnen, beide mit einem intimen Verständnis für die Fähigkeiten, Tendenzen und künstlerischen Visionen des Gegenübers, tauchen furchtlos ineinander ein. Dann, im Laufe der Begegnung, sehen wir die Ergebnisse: Streifzüge und Finten, Zusammenstöße und Paraden, Vertrauen und Kapitulation." Francis Bradley/Jazz Right Now

Matthias Muche lebt in Köln und arbeitet als Musiker, Kurator und Medienkünstler. Er studierte Posaune an der Hochschule der Künste in Amsterdam, in Rotterdam und an der Hochschule für Musik Köln bei Bart van Lier, Henning Berg und Paulo Alvares sowie audiovisuelle Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln bei Anthony Moore. Seine künstlerische Arbeit, die Solo- und Ensemblespiel in improvisierter Musik, Neuer Musik, Jazz und Weltmusik mit zahlreichen Formationen sowie intermediale Projekten umfasst, weist eine große Vielfalt und Flexibilität auf. Seit 2004 ist er künstlerischer Co-Leiter von FRISCHZELLE, Festival für intermediale Improvisation und Komposition sowie Gründungsmitglied von ZEITKUNST, Verein zur Förderung und Vermittlung audiovisueller Kunst. Er ist regelmäßig Gastdozent an der Hochschule für Musik Köln, an der Kunsthochschule für Medien Köln und der Folkwang Hochschule Essen und realisiert internationale Künstleraustausche. 2006 Mitinitiator der Veranstaltungsreihe NOCTURNES an der Kunsthochschule für Medien Köln.


Der Schweizer Philippe Micol lebt seit vielen Jahren in Duisburg. Er ist Klarinettist, Saxophonist, Improvisator, Interpret und Komponist und kam über eine klassische Ausbildung, dem Interesse für Neue und Experimentelle Musik sowie für die aufbrechenden Tendenzen im Jazz zur Improvisierten Musik. 1982 initiierte er die Werkstatt für Improvisierte Musik in Bern. Internationale Konzerttätigkeit, interdisziplinäre Arbeiten, Workshops für Improvisierte Musik. Aufenthalte in Berlin und New York City. Aktuell mit Claus v. Bebber, U. P. Schneider, dem Ensemble Neue Horizonte Bern, dem Troja-Quartett und dem Duo Trojasprossen.
Pfeil nach oben